Schützenverein Bergneustadt 1353 e.V.

Schützenfest

SternmarschDas traditionelle Schützen- und Volksfest wird schon seit Jahrhunderten gefeiert. Jedes Jahr an Pfingsten beginnt das Bunte Treiben schon am Freitag mit der Eröffnung der Kirmes.

Samstags findet dann der Sternmarsch statt. Die einzelnen Kompanien treffen sich an ihren Kompanielokalen und marschieren von dort aus zum Graf-Eberhard-Platz, wo dann ein Platzkonzert für die Besucher veranstaltet wird. Anschließend marschieren dann alle Kompanien zum Festzelt, in dem der Kommers mit den Gastvereinen stattfindet. Die Stimmung wird dabei von Musikgruppen oder -bands angeheizt. Welche Acts auftreten ist jedes Jahr unterschiedlich und den Plakaten und Faltblättern zu entnehmen.

Sektempfang in der SparkasseSonntags wird es dann schon früh am nächsten Morgen für die Anwärter auf einen Majestätenrang ernst. Alle Schützen treffen sich zum Kirchgang im Stadtzentrum, um gemeinsam zur Kirche, abwechselnd die katholische Kirche und die Altstadtkirche, zu marschieren. Nach dem Gottesdienst geht es von dort aus zum Schießstand, um dort beim Vogelschießen die neuen Majestäten auszuschießen. Auch an diesem Abend findet im Festzelt ein Event statt, bei dem ein Showprogramm durch den Abend führt. Ein jährlich wechselndes Programm (siehe jeweiliges Plakat/ Faltblatt) hält jung und alt bei Laune, denn wie an den anderen Abenden wird auch hier kräftig gefeiert.

kroenungAm Montag Nachmittag werden die alten und neuen Majestäten mit ihrem Hofstaat dann zunächst in der Sparkasse zum Sektempfang begrüsst. Anschließend nehmen sie im Zelt an der Krönung teil. Hierbei wird der Tag des Vogelschießens noch einmal in Erinnerung gerufen, um anschließend die neuen Majestäten zu krönen. Die Krönung, die in der Regel der amtierende Bürgermeister vollzieht, klingt dann abends langsam mit Musik und nettem Beisammensein aus.

Der traditionelle Frühschoppen nach Neustädter Art beginnt am Vormittag des Dienstags. Begleitet wird er von dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Bergneustadt. Er lässt das Schützenfest dann allmählich zum Ende kommen.

Kommen also auch Sie vorbei und genießen Sie das Zusammensein mit den Bergneustädter Bürgern und Schützen!



Das Vogelschießen

VogelstandDie Geschichte des Königsvogels reicht zurück bis in die Zeit der Entstehung  der Stadt Bergneustadt und der des Schützenvereins. Damals war es die Aufgabe der Schützengilde die Stadt vor Angriffen zu schützen. Dies geschah mit der damals einzigen auf die Entfernung wirksamen Waffe: der Armbrust. Da der Landesherr an einer starken Schützengilde interessiert war, zogen auch damals schon die Schützen in feierlichem Aufzug vor die Burg, um auf einen Vogel zu schießen, denn die Übung zahlte sich be der Verteidigung der Stadt aus.

Als Anreiz zu einer solchen Betätigung stiftete Herzog Wilhelm IV., genannt "der Reiche", im Jahr 1590 einen silbernen Vogel in der Größe einer Taube. An ihr befestigt waren einige Landesmünzen, darunter wertvolle Stücke aus dem 14. Jahrhundert. Die Stiftung erfolgte mit der Bestimmung, dass der jeweilige Schützenkönig die Kette bei festlichen Anlässen tragen sollte. Jeder neue König sollte außerdem der Kette eine Münze hinzufügen, was bis heute als Brauch erhalten ist.

Da der Vogel einen hohen denkmalschutzwürdigen Wert hat, ist er seit seinem 400 jährigen Bestehen im Jahre 1990 im Heimatmuseum der Stadt Bergneustadt zu bewundern. Er ist einer der ältesten seiner Art in Deutschland. Eine Nachbildung des Vogels wurde angefertigt, der die Schützenkette seitdem ziert. Diese ist leichter als das Original, da sie nicht aus reinem Silber, sondern aus versilberter Bronze besteht. Damit der Brauch bestehen bleibt, werden die heutzutage aus Holz gefertigten Vögel dem Silbernen nachgeahmt. Doch einen Unterschied gibt es zu früher: Heute gibt es nicht nur einen König, sondern auch noch einen Kaiser, einen Prinzen, einen Kinderkönig und einen Neustadtkönig.

Vogelschiessen

Traditionell wird der Kinderkönig als erstes geschossen. Danach folgen dann der Prinz und der König. Jedes zweite Jahr muss dann auch der Kaiservogel seine Federn lassen. Der Neustadtkönig wird als letztes vereinsübergreifend zwischen Bergneustadt, Pernze-Wiedenest und der Belmicke ausgeschossen. Der Austragungsort des Neustadtkönigschießens ist jedes Jahr bei einem anderen Verein.

 

Titel Anforderungen an den Schützen
Kinderkönig(in) 10 - 18 Jahre
Prinz(essin) 18 - 25 Jahre
König(in) ab 25 Jahre
Kaiser(in) jeder, der schon einmal König(in) war (alle zwei Jahre)
Neustadtkönig jeder, der in einem der drei Vereine schon einmal König(in) war (abwechselnd auf der Belmicke, Pernze-Wiedenest, Bergneustadt)